sgr a wünscht viel Kraft für die kommende Zeit

In einer kleinen Hütte, eingebettet zwischen Hügeln, am Ende eines Pfades, lebt der Bildhauer. Die Innenwelt und die Außenwelt heben sich auf. Am Ort der Ruhe gibt es keine Gedanken, keine Wünsche. Sein Leben, seine täglichen Handlungen immer gleich. Aufstehen, putzen, tägliche Dinge verrichten, der tägliche Gang entlang der Küste. Ungestört arbeiten in völliger Konzentration. Achtsamkeit im Alltäglichen. In der Werkstatt, im Garten. Libellen durchfliegen die Hütte, Schmetterlinge fliegen vorbei. Unzählige Insekten und Spinnen leben innen und außen. … Am Morgen ein Apfel, zum Mittagessen Edamame, zum Abend Gemüse. Am Abend verbindet sich der Wind vom Meer mit dem Geruch der Erde, der Höhle. In der Nacht stört kein Geräusch den Bildhauer in seiner Heimat. Am frühen Morgen wachen die Zikaden auf, fangen an zu singen. Und dann die Vögel. Und wieder fing ein guter, ein ereignisloser Tag an. Achte auf die Zwischenräume zwischen den Gedanken.

Abraham David Christian, Hayama